Idealistische Arbeitswelt

Fischmarkt Hamburg

Besuch auf dem Fischmarkt in Hamburg.
Warum gehen mehrere zehntausend Menschen jeden Sonntag auf den Fischmarkt in Hamburg? Und nicht nur die Hamburger selbst! Schauen wir auf die Kennzeichen und lauschen den Gesprächen im dichten Gedränge, erkennen wir unterschiedliche KfZ-Kennzeichen und diverse deutsche und internationale Dialekte.


Warum stehen die Besucher (wie ich selbst auch) frühmorgens auf, fahren nach Hamburg und kaufen Ihren Fisch hier und nicht im Supermarkt um die Ecke? Gerade im Zeitalter der Globalisierung wirkt es im ersten Moment  lächerlich und verschwenderisch, den Weg nach Hamburg auf sich zu nehmen – nur um Fisch zu kaufen?

Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr wird mir bewusst, dass es um idealistische Werte geht. Fisch auf dem Fischmarkt kaufen. Fisch von der Küste. Frisch, möglichst direkt vom Kutter. Und all das, obwohl ich den Fisch auch wesentlich günstiger im Supermarkt um die Ecke kaufen kann. Es geht um das gute Gefühl, dass ich beim Kauf des Fisches gewinne.

Identifikation und Werte

Versuche ich dieses Verhalten auf die aktuelle Arbeitssituation in Deutschland zu spiegeln, stelle ich schnell Parallelen fest.
Es geht nicht nur um einen Job. Es geht nicht nur ums Geld verdienen. Es geht darum, ein gutes Gefühl bei der Arbeit zu haben. Es geht darum, sich selbst zu verwirklichen. Es geht darum, seinen Traum zu leben. Es geht darum, sich mit der Arbeit und dem Arbeitgeber identifizieren zu können. Die eigenen Werte müssen zu den Werten des Unternehmens passen.

Motivationsfaktoren

Mit materiellen Dingen allein kann ich keine Mitarbeiter gewinnen und halten. Heutzutage ist es kein Problem, hier oder da zu arbeiten. Schnell bin ich in München, Berlin oder anderswo auf der Welt. Im Zweifelsfall Homeoffice.

Wieder einmal steht die Menschlichkeit im Mittelpunkt und legt die Basis für eine gute und langfristige Zusammenarbeit. Individuelle Stärken, kooperative Beziehungen, Offenheit, Vertrauen und Spaß stehen mehr den je als Motivationsfaktoren im Job ganz weit oben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*